Abhandlung der Studie Mazda Kabura

Der Sportwagen Mazda Kabura ist ein Konzeptfahrzeug des japanischen Automobilherstellers und wurde 2006 auf der North American International Auto Show vorgestellt.
[nggallery id=54]
Der Name Kabura stammt aus dem Japanischen und bedeutet ‚abgeschossener Pfeil‘. Dies soll den Startschuss in eine neue Designtechnologie von Mazda symbolisieren. Die Mazdastudie zeigte ein komplett neues Firmendesign, dass auf Publikumstauglichkeit getestet werden sollte.
Konstruiert wurde er von dem Designer, der auch schon den Audi TT und den Pontiac Solstice entworfen hat. Franz von Holzhausen designte ihn im kalifornischen Irvine, im firmeneigenen Design-Studio.
Das Kombicoupé bietet vier Sitze, jedoch fungiert der Sitz hinter dem Fahrer als Notsitz. Dies basiert auf zahlreichen Umfragen von Mazda, die ergaben, dass der Sitz hinter dem Fahrer nur äußerst selten genutzt wird. Der Beifahrersitz befindet sich einige Zentimeter weiter vorne als der Fahrersitz, was dem Fahrgast dahinter in etwa die gleiche Beinfreiheit einräumt.
Der Mazda Kabura besitzt vier Türen, hinter der Beifahrertür befindet sich eine Halbtür, die nach dem Öffnen der Beifahrertür wie eine Schiebtür in den hinteren Kotflügel geschoben wird. Dies ermöglicht ein einfaches Einsteigen der hinten sitzenden Fahrgäste. Zur Raumgewinnung lassen sich alle Sitze umklappen und für die Lagerung von Gepäck nutzen.
Angetrieben wird der Kabura von einem 2,0-Liter-Vierzylinder Motor, der ähnlich der MX 5 Plattform ist. Der Hinterradantrieb ist eine 2-Liter-Version des Mazda-MZR-DOHC-Motors und wird mit 16 Ventilen angetrieben.
Der Mazda Kabura besitzt L-förmig geschwungene Scheinwerfer und die Außenkarosserie ist in futuristischem Sportwagendesign. Die Tönung der Frontscheibe kann vom Fahrer per Drehknopf individuell eingestellt werden. Die Innenraumtemperatur wird durch integrierte Solarzellen gesenkt, wodurch zeitgleich die Batterie der Servoantriebe aufgeladen wird. Sämtliche Innenraumverarbeitung besteht aus regeneriertem Ledersubstrat, die Instrumentierung ist sehr minimal gehalten, auch auf den Einbau eines Handschuhfachs wurde verzichtet.
Die Länge des Mazda Kabura beträgt 4.050 mm und die Breite 1.780 mm, bei einer Höhe von 1.280 mm. Er besitzt ein handgeschaltetes 6-Gang-Getriebe, die Radaufhängung vorne ist ein doppelter Querlenker und hinten ein Mehrlenker. Die Reifen sind von Pirelli und der Radstand beträgt 2.550 mm.

Die Mazda Kabura Studie ist nie in Serie gegangen, zeigte jedoch die neue Richtung Mazdas in Technologie und Design.

Related Images:

Lieber Mazdafreund, sag was Du denkst

Sag uns doch Deine Meiunung zu diesem Artikel...
und falls Du Dein Avatar neben Deiner Meinung sehen willst, dann registriere Dich doch auf gravatar!


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/0/d22631957/htdocs/mazdafreunde.de/wp-content/plugins/cute-profiles/processors/cute_1.php on line 25